Antwort

Richtige Verwendung der Dekontaminationsmittel und eine gute persönliche Hygiene:

  • Folgen Sie den Anweisungen, die Sie von Ihrem Hausarzt, Arzt für Öffentlichen Gesundheitsdienst oder Arzt-Mikrobiologen bekommen haben. Häufig liegt es auch an Details, an die man nicht gedacht hat.
  • Wechseln Sie während der Sanierung täglich den Kopfkissenbezug, Bettbezug, Handtücher, Waschlappen.
  • Benutzen Sie keinen Lippenstift, Keinen Deoroller, sondern eher Deospray.
  • Verwenden sie in der Zeit der Sanierung Einmalkämme und Einmalzahnbürsten, sowie Rasierklingen.
  • Reinigen Sie Ihren Rasierapparat hygienisch.

Denken Sie einfach mit, wie sie in der Zeit der Sanierung die Wiederbesiedlung auf die Haut und Schmeinhaut mit MRSA reduzieren können. Auch alkoholische Einmalwischtücher können dazu beitragen, dass MRSA von typischen Handkontaktflächen (z.B. Telefon, Lichtschalter, Türklinke, Computermaus) eliminiert wird und nicht mehr auf Ihre Haut gelangen kann. Nach der Sanierungsphase können Sie damit aufhören.


Anmerkungen

Trotz richtiger Verwendung der Dekontaminationsmittel und einer guten persönlichen Hygiene, kann der Abstrichbefund jedoch nachträglich positiv sein. Hieran können Sie leider nichts ändern. Denken Sie über sanierungshemmende Faktoren nach und besprechen sie das weitere Vorgehen mit Ihrem behandelnden Arzt


Quellen

  • Expertenaussage des EUREGIO MRSA-net Twente/Münsterland.
  • Helpdesk Euregio MRSA-net Twente/Münsterland (tel. 0251-8352317)
  • Massnahmen zuhause: Website Centers for Disease Control

Zum Beispiel

  • Kein
.