Antwort

Sie können wie gewohnt mit Ihren Schweinen umgehen. Für den Schutz gegen eine Besiedlung durch MRSA gelten die üblichen Hygieneempfehlungen für den Umgang mit Lebensmitteln und Tieren. Nach dem Kontakt mit Tieren sollten die Hände gründlich mit Wasser und Seife gewaschen werden.


Anmerkungen

In den Niederlanden ist es wie folgt: Wenn Personen, die aus beruflichen Gründen starken Kontakt mit lebenden Schweinen oder Kälbern (wie Schweinezüchter, Tierärzten, Mitarbeitern von Schlachthäusern etc.) Beschwerden haben, die auf eine Infektion hinweisen (Eitergeschwüre, entzündete Haut, entzündete Wunden, Grind an Mund und Kinn) ist es vernünftig dem Hausarzt zu erzählen, dass man auf einem Schweine- oder Kälberbetrieb arbeitet oder wohnt. Bei einer Aufnahme in ein Krankenhaus oder Pflegeheim ist es vernünftig dem Arzt zu erzählen, dass man auf einem Schweine- oder Kälberbetrieb arbeitet.

In Deutschland gibt es bisher noch keinen flächendeckenden Nachweis für das Ausmaß von MRSA bei Schweinen und Schweinezüchtern. Bei Aufnahme in ein Krankenhaus sollte dennoch Ein Abstrich aus Nase, Rachen und ggf. Wunde erfolgen.


Quellen


Zum Beispiel

pic-eg-ant-10055-0-schweine

.