Antwort

In der Regel nicht.

Anmerkungen

Die Übertragung von MRSA ist am Effektivsten innerhalb der Einrichtungen des Gesundheitswesens. Innerhalb dieser Einrichtungen sind viele Patienten anzutreffen, die bestimmte Risikofaktoren für den Erwerb von MRSA Besiedlungen und Infektionen besitzen. Dazu gehören z. B. Immunsupprimierte Patienten oder Patienten mit Risikofaktoren wie

  • Verwendung von Antibiotika
  • Hauterkrankungen, wie Wunden, Ekzeme, Schuppenflechte
  • Drains, Katheter, Gefäßkatheter.

Deshalb werden alle Kontaktpatienten von MRSA Trägern im Krankenhaus untersucht.

Außerhalb der Einrichtungen des Gesundheitswesens ist die Übertragung von MRSA jedoch sehr viel weniger effektiv, da die genannten Risikofaktoren für den größten Teil der Allgemeinbevölkerung nicht zutreffen. Deshalb ist die Teilnahme am normalen öffentlichen Leben für MRSA Träger selbstverständlich. Untersuchungen von Kontaktpersonen jeglicher Art sind dann nicht angezeigt. Bei Besuchen in Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen sollten jedoch zusätzliche Barrieremaßnahmen erfolgen. Dasselbe gilt evtl. bei regelmäßigen Besuchen von kranken Personen im privaten Bereich. Kontaktieren Sie ggf. Ihren Arzt zur weiteren Beratung.

Quellen

Zum Beispiel

pic-eg-ant-10188-0-Abstrichtupfer
.