Pages

Antwort

675166Ja. Das ist kein Problem, solange die Person, die zu Besuch kommt, nicht ernsthaft krank ist und durch einen Hautkeim wie MRSA gefährdet ist. Personen mit offenen Wunden (z.B. Dekubitus, Ulkus cruris) sind besonders gefährdet.

Anmerkungen

Für gesunde Menschen ist das Risiko sehr gering, dass sie eine MRSA-Infektion bekommen. Sie können zwar MRSA-positiv werden, wenn sie bei Ihnen in der Nähe sind, aber da sie gesund sind, werden sie davon nichts merken. Normaler Kontakt wie anfassen oder umarmen ist erlaubt. Sorgen Sie immer dafür, dass wenn der Besuch das Haus wieder verlässt, die Hände gewaschen werden.

Wenn Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder frisch operierte Menschen zu Besuch kommen, ist das entwas anderes. Dasselbe gilt, wenn diese Menschen zu ihnen zu Besuch kommen. Dann kann MRSA nämlich Infektionen verursachen und sich durch dien Blutweg ausbreiten. Im schlimmsten Fall kann das sogar den Tod zur Folge haben. Vor allem bei der Anwesenheit von Risikofaktoren wie

  • die Verwendung von Antibiotika
  • Hautveränderungen, wie Wunden, Ekzeme, Psoriasis
  • Drainagen, Kathether, intravasale Zugänge

läuft die kranke Person eine größere Gefahr eine MRSA-Infektion zu erleiden, wenn er oder sie mit MRSA kolonisiert wird. Fragen Sie darum den Arzt-Mikrobiologen/Hygieniker, wenn Sie so eine Person zu Besuch kommen lassen möchten oder ihn/sie besuchen möchten.

Außerdem müssen Sie, als MRSA-Träger, zuhause folgende Maßnahmen befolgen:

  1. Bedecken Sie Wunden und halten Sie nasse Wunden mit sauberem, von aussen trockenem Verband bedeckt. Eiter von infizierten Wunden kann MRSA enthalten und es ist daher so wichtig die Wunde bedeckt zu halten, um der Verbreitung an Mitbewohner und andere Menschen so gut möglich vorzubeugen.
  2. Regelmäßiges Händewaschen: Sie selbst und auch Ihre Mitbewohner müssen regelmäßig, vor allem nach dem Wechseln von Wundverbänden, die Hände mit warmen Wasser und Seife waschen oder ein Ethanol-haltiges Desinfektionsmittel desinfizieren.
  3. Man sollte keine persönlichen Gegenstände teilen, wie beispielsweise ein Handtuch, Waschlappen, Rasierer, Kleidung, die möglicherweise in Kontakt waren mit der infizierten Haut. Textilien müssen heiß gewaschen werden (60 Grad und mehr) und am besten in einem Trockner getrocknet und nicht auf die Wäscheleine gehängt werden: Trocknen im Wäschetrockner hilft die Bakterien zu töten.
  4. Teilen Sie bei jedem Besuch eines Arztes oder einer Pflegeeinrichtung mit, dass Sie oder ein Mitbewohner MRSA-Träger sind/ist. Dann können die richtigen Maßnahmen getroffen werden, um einer Verbreitung vorzubeugen.

Quellen

.