Pages

Antwort

In den meisten Fällen ist dies nicht notwendig. Die strikten hygienischen Barrieremaßnahmen wie sie in den Krankenhäusern durchgeführt werden (Einzelzimmer, Handschuhe, Kittel, Mundschutz etc.) dienen dazu eine Weitergabe von MRSA an Mitpatienten (auch durch das Personal) zu verhindern. Da im Krankenhaus viele Patienten Risikofaktoren besitzen, die MRSA Besiedlungen und Infektionen erleichtern, diese Risikofaktoren aber bei Ihren Besuchern zuhause meist fehlen, sind im häuslichen Bereich meist keine besonderen Barrieremaßnahmen notwendig. Ausnahmen können jedoch für bestimmte Besucher empfohlen werden.

Anmerkungen

Zuhause sollten Sie folgende Maßnahmen befolgen:

  1. Bedecken Sie Wunden und halten Sie nasse Wunden mit sauberem, trockenem Verband bedeckt.
  2. Regelmäßiges Händewaschen: Sie selbst und auch Ihre Mitbewohner sollten sich regelmäßig, vor allem nach dem Wechseln von Wundverbänden, die Hände mit warmen Wasser und Seife waschen oder ein Alkohol beinhaltendes Desinfektionsmittel verwenden.
  3. Man sollte keine persönlichen, möglicherweise kontaminierten Gegenstände mit anderen Personen teilen, wie beispielsweise Handtücher, Waschlappen, Rasierer, Kleidung. Textilien sollten möglichst heiß gewaschen werden (60 Grad) und am besten in einem Trockner getrocknet
  4. Teilen Sie bei jedem Besuch eines Arztes oder einer Pflegeeinrichtung mit, dass Sie oder ein Mitbewohner MRSA-Träger sind/ist. Dann können die richtigen Maßnahmen ergriffen werden, um einer Verbreitung von MRSA vorzubeugen.

Quellen

.