Antwort

Die niederländische 'search-and-destroy'-Strategie ist auf das 'Suchen und Zerstören' der MRSA-Bakterien ausgerichtet.


Anmerkungen

Das Vorgehen in den Niederlanden unterscheidet sich teilweise von dem Vorgehen in deutschen Krankenhäusern!

Suchen

Bei der Aufnahme wird jeder Patient, der möglicherweise MRSA haben könnte, isoliert und es werden Abstriche genommen. Bis bekannt wird, ob die betreffende Person MRSA hat oder nicht, wird der Patient isoliert versorgt. Von allen Kontaktpatienten müssen ebenfalls Abstriche genommen werden.

Zerstören

Patienten oder Mitarbeiter die MRSA-Positiv zu sein scheinen, werden mit so genannten Dekontaminationsmitteln behandelt. Das sind Nasensalbe und Chlorhexidin-Flüssigseife, womit Haut und Haare gewaschen werden müssen. Wenn die MRSA-Bakterien auch eine Infektion verursachen, werden Antibiotika eingesetzt. Mit dem Verwenden von Antibiotika sind die Ärzte in den Niederlanden sehr vorsichtig, weil Bakterien unempfindlich (Resistent) gegen Antibiotika werden können, wenn es zu häufig angewendet wird.

Durch das aktive Suchen von MRSA, mit Hilfe der Screeningstrategie, und das gemäßigte Anwenden von Antibiotika, kommt MRSA, im Vergleich zu anderen Ländern, in den Niederlanden bislang relativ selten vor.


Quellen


Zum Beispiel

Artikel Frankfurter Allgemeine: pic-eg-ant-161-0-searchdestroy

.