Antwort

89828Nein, aufgrund der Infizierungsgefahr dürfen Hausärzte keine Patienten behandeln, wenn Sie selbst MRSA haben.

Anmerkungen

Infizierungen mit MRSA finden vor allem durch direkten, körperlichen Kontakt, hier vor allem über die Hände, statt. Selten kann MRSA durch Hautschuppen oder durch Niesen in die Luft kommen und dadurch eingeatmet werden. Es kann auch über die Kleidung oder medizinische Apparaturen in die direkte Umgebung gebracht werden.

Da Sie als Hausarzt oft Patienten mit einem stark geschwächten Widerstand behandeln, ist das Risiko zu groß, dass Sie die Bakterie auf diese übertragen und sie dadurch eine Infektion bekommen. Ihre Kontaktperson, die Sie während Ihrer MRSA-Trägerschaft saniert wird Ihnen genau erzählen, was Sie machen müssen!

Zum Beispiel

Kein.
.