Antwort

838941Mutter und Kind dürfen beide nach der Geburt nach Hause, vorausgesetzt sie sind ansonsten gesund.

Anmerkungen

MRSA-Träger stellen im Prinzip keine Gefahr für die Familie oder die Mitbewohner dar. Es müssen jedoch folgende hygienische Maßnahmen Zuhause wahrgenommen werden:

  1. Bedecken Sie Wunden und halten Sie nasse Wunden mit sauberem, aussen trockenem Verband bedeckt. Eiter von infizierten Wunden kann MRSA enthalten und es ist darum so wichtig die Wunde bedeckt zu halten und der Verbreitung an Mitbewohner und andere Menschen so gut wie möglich vorzubeugen.
  2. Regelmäßiges Händewaschen: Sie selbst und auch Ihre Mitbewohner müssen regelmäßig, vor allem nach dem Wechseln von Wundverbänden, die Hände mit warmen Wasser und Seife waschen oder Ethanlo-haltiges Desinfektionsmittel verwenden.
  3. Man sollte keine persönlichen Gegenstände teilen, wie beispielsweise ein Handtuch, Waschlappen, Rasierer, Kleidung, die möglicherweise in Kontakt waren mit der infizierten Haut. Textilien müssen heiß gewaschen werden (60 Grad oder mehr) und am besten in einem Trockner getrocknet und nicht auf die Wäscheleine gehängt werden: Trocknen im Wäschetrockner hilft die Bakterien zu töten.
  4. Teilen Sie bei jedem Besuch eines Arztes oder einer Pflegeeinrichtung mit, dass Sie oder ein Mitbewohner MRSA-Träger sind/ist. Dann können die richtigen Maßnahmen vorgenommen werden, um einer Verbreitung vorzubeugen.

Bei einem Besuch einer Poliklinik/Ambulanz durch Mutter und Kind, nach der Geburt, müssen Maßnahmen getroffen werden. Sie werden sehen, dass bei einem Besuch einer Poliklinik folgende Maßnahmen genommen werden:

  • Der Arzt/Krankenpfleger trägt Handschuhe, eine Schürze, eine Mund- -ggf. Nasen-Maske und eine Haube, wenn er/sie das Behandlungszimmer betritt.
  • Wenn der Arzt/Krankenpfleger wieder geht, zieht er/sie seine extra Kleidung wieder aus. Er/Sie wäscht die Hände und/oder benutzt Händedesinfektionsmittel. Durch das Waschen der Hände werden eventuell übertragende Bakterien weggespült. Das Desinfektionsmittel tötet die noch anwesenden Bakterien.
  • Eventuell nimmt er/sie Kontrollabstriche bei Ihnen ab.
  • Nach der Untersuchung und/oder Behandlung bittet der Arzt/Krankenpfleger Sie, keine anderen Orte des Krankenhauses zu besuchen, sondern direkt nach Hause zu gehen.
  • Auch werden Sie sehen, dass der Termin oft am Ende des Tages geplant wird, so dass das Behandlungszimmer nach Ihrem Besuch gut desinfiziert werden kann, um zu verhindern, dass MRSA am nächsten Tag auf andere Patienten übertragen werden kann.

Quellen

.